Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Skip to main content

Wiener Bezirksblatt zu Gast bei Dunapack Packaging Wien

Einblicke in die Lehre als Verpackungstechniker

 

Ihre Pakete sind sein Beruf

Für seine berufliche Zukunft hat Furkan Cengiz einen ungewöhnlichen Weg gewählt. Er lernt Verpackungstechniker.

 

Nicht alle Wiener dürften Furkan Cengiz persönlich kennen, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit kam schon fast jeder Wiener mit der Arbeit des 19-Jährigen persönlich in Berührung. Was daran liegt, dass er im Moment eine Ausbildung zum Verpackungstechniker bei der Firma Dunapack Packaging in Liesing macht.

"Jede dritte Verpackung, die Online-Händler in Österreich versenden, kommt von uns. Ich selbst habe sogar schon ein paar Mal ein Packerl bekommen, das ich selbst gemacht habe. Da ist man dann schon stolz auf seine Arbeit", erzählt Cengiz.

Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung zum Verpackungstechniker, wobei Furkan Cengiz momentan im zweiten Lehrjahr ist. Dabei wollte er ursprünglich einen anderen beruflichen Weg einschlagen. "Ich habe erst von einem Freund, der hier arbeitet, erfahren, dass es diese Ausbildung überhaupt gibt. Eigentlich wollte ich Bürokaufmann werden, aber jetzt bin ich sehr zufrieden. Die Arbeit mit den Händen und an der Maschine ist toll", erzählt er und kommt auch gleich richtig ins Schwärmen. "Allein, was man alles über Papier lernt. Da gibt es viele Unterschiede, die man kennen muss. Die Grammatur, wie schwer es ist, die Nassfestigkeit und vieles mehr", beschreibt er die Faszination seiner Ausbildung. Aber die Lehre zum Verpackungstechniker umfasst weit mehr als nur den Umgang mit Papier.

Krisensicherer Job

Langweilig wurde es Furkan Cengiz bisher nicht. Wäre auch ein Wunder, da seine Ausbildung sehr abwechslungsreich ist. Von der Produktion bis zur Verarbeitung, von der Einkaufsabteilung bis zum Qualitätsmanagement reichten die Stationen seines bisherigen Werdegangs.

"Am besten hat mir die Zeit gefallen, als ich selbstständig an einer der Maschinen arbeiten durfte. Das ist meine Zukunft. Als Maschinenführer", definiert er sein Ziel, das in Reichweite ist. "Es gibt im Unternehmen schöne Aufstiegschancen. Ein ehemaliger Lehrling macht gerade jetzt die Ausbildung zum Schichtleiter", sagt er und Manfred Patha, der Lehrlingsbeauftragte, stimmt ihm zu. "Das Hauptziel unserer Ausbildung hier ist, dass Lehrlinge später im Unternehmen bleiben." Was nicht bedeutet, dass man in Wien bleiben muss. Dunapack Packaging ist Teil der Prinzhorn Holding und der Konzern ist in elf Ländern vertreten.

In die Ferne zieht es Furkan Cengiz zwar nicht, aber andere Vorteile des Unternehmens weiß er sehr wohl zu nutzen. "Man bietet viele Fortbildungsmöglichkeiten. Hier besteht die Möglichkeit, Lehre mit Matura zu machen und ich überlege, das in Anspruch zu nehmen."

Manfred Patha ist mit seinem Schützling jedenfalls sehr zufrieden: "Er ist sehr gut im Umgang mit seinen Kollegen und je besser ein Team zusammenarbeitet, desto besser ist auch die Leistung." Wer sich für eine Ausbildung zum Verpackungstechniker interessiert, schreibt an manfred.patha(at)dunapack-packaging.com

Furkan Cengiz hat ein Ziel. Er will als gelernter Verpackungstechniker zum Maschinenführer werden.

 

Foto: Berger

Copyright © Regionalmedien Austria AG